messung

IGF AiF 19701 BR

Projektleiter:    Dipl.-Ing. Frank Thurner 
Laufzeit:    01.01.2018 – 31.12.2019 
Tel.:   03661 / 611-346 
E-Mail:    Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 

 

Bei einem konventionellen Lötprozess (Handlöten, Heißluftlöten, Reflowlöten, Laserlöten), welcher üblicherweise zur Kontaktierung elektronischer Bauelemente auf Textilien ange- wendet wird, tritt eine thermische Schädigung des umliegenden Gewebes auf. Im Projekt soll das Induktionslöten als ein neues Verfahren zur Kontaktierung elektronischer Bauelemente auf textilen Flächen entwickelt werden. Das Induktionslötverfahren ist ein berührungsloser Lötvorgang, bei dem die schnelle und gleichmäßige Durchwärmung der Kontaktstelle erfolgt. Mit dem Einsatz des Induktionslötverfahrens zur elektrischen Kontaktierung von elektronischen Bauelementen und Steckverbindern bei Smart Textiles werden nur die leitfähigen Komponenten erwärmt, so dass die Schädigung des Textils minimiert und somit die Qualität der Kontaktierung verbessert wird. Weiterhin wird eine Steigerung der Effektivität des Lötprozesses gegenüber anderen Selektivlötverfahren bewirkt, da beim Induktionslöten auch mehrere Bauteilpins gleichzeitig verlötet werden können. Außerdem ist das Löten von elektronischen Bauelementen mit unten liegenden Anschlüssen, die mit anderen Selektivlötverfahren nicht kontaktierbar sind, möglich.