TePat – Technologieplattform für autarke textile Mikrosysteme
Teilvorhaben: Induktive Energieeinkopplung durch textile Systeme
(BMBF-MST 16SV4045)

Aufgabenstellung

Im Rahmen von Fördervorhaben auf nationaler und internationaler Ebene sowie in industrieller Forschungs- und Entwicklungsarbeit wurde bereits an vielen Komponenten einer neuen textilen Mikrosystemtechnik gearbeitet. Allerdings besteht noch großer Forschungsbedarf in Bereichen, die kritisch für den kommerziellen Einsatz der textilen Mikrosystemtechnik sind. Insbesondere im Bereich der Kontaktierungsverfahren, der autarken mobilen Energieversorgung und der textilen Aktuatorik gibt es zwar viele Ansätze, aber noch große Lücken bei der Charakterisierung und der Umsetzung. Die Sensorik wird aufgrund der Vielzahl der bereits laufenden Projekte auf diesem Gebiet sowie aufgrund der Breite des Themas in diesem Vorhaben nicht berücksichtigt.
Der Ansatz des Projektes ist es, neue Materialien, Strukturierungen (mikro-  und nanoskalig) und Technologien zu erarbeiten und zusammenzuführen, um – ähnlich wie in der konventionellen Mikrosystemtechnik – statt einzelner nicht angepasster Komponenten textile "Smart Systems" realisieren zu können. Neuartige Funktionen, z. B. textile Pumpen oder temperaturregulierende Textilien, können so realisiert werden.
Durch neue Entwicklungen, Weiterentwicklungen und Charakterisierung entsteht ein Portfolio, das aus der großen Gesamtmatrix die geeigneten Materialien und Technologien für potenzielle Anwendungen und ihre Anforderungen zur Verfügung stellt.

Lösungsweg

Das Projekt untersuchte drei große Gebiete der textil umsetzbaren und anwendbaren Mikrosystemtechnik. Jeder Partner steuerte eigene Untersuchungen und Entwicklungen bei und an den sich überschneidenden Bereichen wurden gemeinsame Untersuchungen aus den verschiedenen Blickwinkeln durchgeführt. Folgende Themen wurden in den verschiedenen Kategorien bearbeitet und in das Portfolio aufgenommen:

Tab. 1

Testsetup eines Flächenwandlers
Abb. 1: Testsetup eines textil verarbeitbaren Flächenwandlers
Pneumatisch verformtes Abstandsgewirke
Abb. 2: Pneumatisch verformtes Abstandsgewirke (von flach bis zur Halbkreisform)

Anwendung/Einsatzmöglichkeiten

Die im Rahmen der Projektlaufzeit gewonnenen Erkenntnisse wurden in einem Datenpool zusammengefasst. Zur optimalen Darstellung und Weitergabe dieser Ergebnisse zur Anwendung für zukünftige Smart Textiles Produkte wurde ein weit verbreitetes Darstellungsmedium benutzt.
Als Basis für die weitere Arbeit mit den Projektergebnissen wurde ein Wiki-System aufgesetzt, welches online erreichbar ist. Dabei können einzelne Themen sehr leicht nach interessanten Punkten gesucht werden. Das gesamte System wird zukünftig durch weitere Forschungsergebnisse erweitert und wird somit immer umfangreicher. Dabei steht die Nutzung durch Industriepartner an erster Stelle, damit die gewonnenen Erkenntnisse in deren Neu- und Weiterentwicklungen im Bereich der Smart Textiles einfließen können.
 

Startseite des TePat-Wikis
Abb. 3: Startseite des TePat-Wikis

Ansprechpartner

Dipl.-Ing. (FH) Kay Ullrich

 
Deutsch Englisch

News + + + News + + +

Schaffung einer neuen Geräteinfrastruktur für Smart Textiles

Logo EFRE Thüringen
Neue Apparaturen und Vorrichtungen für spezielle Untersuchungen an smarten Textilien

Innovationen 2016 im TITV Greiz

Teilnehmer im Gespräch mit Mitarbeiterin Monika Weiser, TITV Greiz
Bestickte Geotextilien, gestickte Implantate und beheizbare Schnüre locken Fachbesucher nach Greiz

[Zeige alle News]